Doktoratskolleg Urbanes Energie- und Mobilitätssystem
> Zum Inhalt

 

 

URBEM-DK

Die Wiener Stadtwerke Holding AG und die Technische Universität Wien haben gemeinsam ein Doktoratskolleg mit dem Titel „Urbanes Energie- und Mobilitätssystem“ (URBEM-DK) eingerichtet.

Ziel ist die Erforschung und Entwicklung einer interaktiven Umgebung zur Analyse von Szenarien für den Weg zu einer „nachhaltig versorgungssicheren, leistbaren und lebenswerten Stadt“ am Beispiel der Stadt Wien in einem ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz (Stichwort "Smart City").

Ab dem Wintersemester 2013/2014 erhalten 10 StudienabsolventInnen eine Anstellung an der TU Wien für die Dauer von 3 Jahren mit dem Ziel, ihr Doktorat abzuschließen. Sie werden zukunftsfähige Strategien und Technologien sowie neue wissenschaftliche Methoden in den folgenden Bereichen erdenken, entwickeln und testen:

  • Analyse von Energieverbrauch und Mobilitätsverhalten der Bevölkerung
  • optimierte Verkehrsmittelwahl im urbanen Raum
  • zukunftsfähige Methoden für Bestandssanierung und Neubau von Gebäuden
  • thermische, stoffliche sowie elektrische gebäudeübergreifende Energiesysteme
  • Planung von IKT Strukturen zur Steuerung der urbanen Energieversorgung
  • betriebs- und volkswirtschaftliche Analysen und Risikomanagement städtischer Energie- und Mobilitätssysteme
  • Einbindung von Beteiligten in Planungs- und Entscheidungsprozesse u.a. durch virtuelle Umgebungen
Die Synergien aus der Vernetzung von Wissenschaft und Praxis kommen den Partnerinnen, den ForscherInnen und dem wissenschaftlichen Nachwuchs gleichermaßen zugute.

Aktuelles

12.02.2016 URBEM-Workshop + Vernetzungstreffen mit Doktoratsinitiativen

Das URBEM-DK geht in die finale Phase über, zu diesem Anlass trafen sich die Beteiligten der TU Wien und der Wiener Stadtwerke im Rahmen eines Workshops. Neben visuell unterstützten Präsentationen zum Status-Quo der 10 Themenfelder galt die Aufmerksamkeit der Rücksprache mit Vertretern themenrelevanter Geschäftsbereiche des Infrastruktur-Dienstleisters.

Im Anschluss an den Workshop wurde ein Vernetzungstreffen zwischen interdisziplinär aufgestellten Doktoratsinitiativen abgehalten, um den fachübergreifenden Austausch zwischen den Betreuenden und den Dissertant_innen zu verstärken. Zusätzlich zum URBEM-DK waren das an der TU Wien angesiedelte Doktoratskolleg EWARD, sowie die Doktoratsinitiative des BMVIT im Bereich Mobilität am Austausch beteiligt.

Weiterführende Informationen zu den Doktorats-Initiativen finden sich unter:

EWARD - Energy and Ressource Awareness in Urban and Regional Development: http://raum.tuwien.ac.at/eward/

BMVIT - Mobilität der Zukunft: http://www.bmvit.gv.at/innovation/mobilitaet/mobilitaetderzukunft.html

 

05.11.2015 - URBEM @ European Utility Week

Vom 3. bis 5. November 2015 fand die European Utility Week in Wien statt. Mit über 350 Energieversorgern und über 10.000 Expertinnen und Experten aus mehr als 80 Ländern ist die European Utility Week (EUW) die größte europäische Messe der Energiebranche. Sie schafft es, die bedeutendsten Stakeholder aus dem Bereich Energieeffizienz an einen Tisch zu bringen und zur Diskussion anzuregen.

In der Educational Area wurde im Bereich des Forschungszentrums Energie + Umwelt das Doktoratskolleg URBEM vorgestellt.

Parallel zum Rahmenprogramm gab es erstmalig eine Student Challenge, bei der internationale Studierende an den Sessions teilnahmen, darunter die Dissertanten Thomas Kaufmann und Dominik Bothe als Vertreter des URBEM-DK. "Die Herausforderung bestand darin, jeweils 3 Fragen zu folgenden zukunftsweisenden Themen zu beantworten" erklärte Dominik Bothe

  • Energy Storage
  • Energy Efficiency
  • Renewable Energies
  • Smart and Efficient Buildings and Cities
  • Smart Electric Grid
  • Data Science 

Neben der Beantwortung dieser Fragen, welche in einem Bericht zusammengefasst wurden, stand die Vernetzung mit Stakeholdern im Vordergrund. Für Interessierte gab es die Möglichkeit sich über das bestehende Programm zu informieren und die innovative Kooperation der TU Wien mit den Wiener Stadtwerken kennenzulernen. Zusätzlich wurden die englisch-sprachigen URBEM A4 Flyer aufgelegt.

http://www.european-utility-week.com/young-talent

19.06.2015 - URBEM Team @ Drachenbootrennen

Beim 2. DrachenbootCup des TU Wien alumni club startete das Team URBEM bestehend aus DissertantInnen und Unterstützung aus den an URBEM teilnehmenden Instituten.
Trotz des wechselhaften Wetters ging das URBEM Team hochmotiviert und mit höchsten persönlichen Einsatz an den Start und erpaddelte sich somit den 11. Platz.
Hier sind die Ergenbnisse und Bilder zur Veranstaltung.

Foto (c) Klaus Ranger

21.04.2015 - Mid-Term bei URBEM-DK

Seit nunmehr eineinhalb Jahren arbeiten zehn Dissertantinnen und Dissertanten an dem von den Wiener Stadtwerken gemeinsam mit der TU Wien initiierten Doktoratskolleg „Urbanes Energie- und Mobilitätssystem“ (URBEM-DK).
 
Im zweitägigen Workshop, der am 20. und 21. April 2015 im Europahaus in Hütteldorf stattfand, wurden die Zwischenstände der Arbeiten diskutiert. Dabei trafen einander die DissertantInnen der TU Wien zum Austausch mit jenen ExpertInnen von TU und Wiener Stadtwerken die ihre Doktorarbeit begleiten und unterstützen.

Ziel war es, gemeinsam in intensiven Workshops wichtige Weichenstellungen für die Zukunft zu legen. Dabei wurden die Anforderungen an die Dissertationen sowie an das Gesamtmodell URBEM geschärft und wichtige Annahmen für die Zukunft zur Modellierung von Szenarien festgelegt.
Und da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, wurde das URBEM-Team von einer Graphic Recorderin begleitet. Sie sorgte dafür, dass die komplexen Inhalte zeitgleich und kompakt visualisiert wurden.

Bereits jetzt sind erste hoch qualifizierte, gesamtheitliche und integrierte Ergebnisse sichtbar, die die Vorteile des Denkens über Systemgrenzen hinweg unter Beweis stellen. Mit dem Workshop wurde ein wichtiger Meilenstein für die DoktorandInnen gesetzt, um die jeweilige Dissertation gut in die zweite Halbzeit zu bringen.

16.03.2015 - URBEM Prototyp

Im URBEM Simulationsprototyp wird die Simulation des Datenaustauschs zwischen den Dissertationen Ökonomie I, Gebäude, Netze therm/Gas und Netze elektrisch dargestellt. Diese erste Erstellung von 3D Modellen beschränkt sich auf den Standort TU Wien - Karlspaltz. Im Prototyp werden noch keine realen Netzdaten verwendet.

Bildbeschreibung:
Bild1: Die Stränge und Knoten der elektrischen Netze werden vereinfacht dargestellt, wobei die Farben die Auslastung der Stränge repräsentieren.
Bild2: Die Gebäudedaten sind mit dem zugehörigen Knoten im Gasnetz/Fernwärmenetz verknüpft.
Bild3: Für den Gebäudebestand in Wien wird die zukünftige Entwicklung des Heizwärmebedarfs in Abhängigkeit von unterschiedlichen thermischen Sanierungsmaßnahmen und eingesetztem Heizsystem bis 2050 dargestellt.

13.11.2014 - Ein Jahr URBEM: Da geht was weiter!

Das Doktoratskolleg URBEM, welches in Kooperation mit den Wiener Stadtwerken initiiert wurde, blickt auf das erste Jahr produktiver Arbeit zurück. Zu diesem Anlass trafen einander alle zehn Dissertantinnen und Dissertanten der TU Wien zum Austausch mit jenen Expertinnen  und Experten von TU und Wiener Stadtwerken, die ihre Arbeit begleiten und unterstützen.

Doktoratsarbeiten zu schreiben, verbinden viele Studierende mit einsamen Stunden in Bibliotheken und am Heimarbeitsplatz, neben Berge an Literatur, Thema eingrenzen, Inhalte immer weiter verdichten und schlussendlich die Arbeit zu Papier bringen. Nicht so beim Doktoratskolleg URBEM, das ganz wesentlich von Zusammenarbeit und Rückmeldungskultur geprägt ist, wie die Präsentationen der zehn DissertantInnen bewiesen. Der präsentierte Zwischenstand der Arbeiten machte klar: Bei URBEM geht ordentlich was weiter, und das bei aller Komplexität der einzelnen Aufgabenstellungen.

Sim City. Nur in Echt.

Worum geht es bei URBEM überhaupt? Um eine ganze Reihe von Fragen eines künftigen nachhaltigen, versorgungssicheren, leistbaren und lebenswerten urbanen Energie‐ und Mobilitätssystems in Wien. Die Palette reicht von

  • der Modellierung des Wiener Personenverkehrssystems über die
  • Analyse des energetischen Verhaltens des Gebäudebestands,
  • die Simulation der Verteilnetze, der Speicher, der Einspeisepunkte für thermische Energie, Gas und Strom bis zur
  • Untersuchung der IKT-Anforderungen durch urbane Smart Grids.

Es geht um Schnittstellen mit der gebäudebezogenen Energienachfrage und ‐bereitstellung in Wien. Und um die zentrale Frage nach optimalen Investitionsstrategien im Wiener Energiesystem. Alle diese Themenfelder durchziehen die eigens untersuchten Fragen des Energieverbrauchs und Mobilitätsverhaltens aus soziologischer Sicht, denen eine weitere Arbeit gewidmet ist.

Die entwickelten Szenarien werden in einer raumbezogenen Simulationsumgebung gebündelt. Einen ersten Einblick in diese Visualisierung aller Arbeiten konnten die Dissertantinnen und Dissertanten bereits vorführen.

Praktisch betrachtet kann man sich das fertige Modell vorstellen wie das Computerspiel „Sim City“, allerdings mit echten Daten aus Wien. So viel Detailarbeit den zehn Stipendiaten noch bevorsteht, so sichtbar ist das große Bild bereits. Beim nächsten gemeinsamen Treffen aller Beteiligten kommendes Jahr wird das noch deutlicher zu sehen sein. Wie Sim City. Nur in echt.

02.09.2014 - URBEM bei den Technologiegesprächen in Alpbach

Alle Informationen im Link zur Sonderbeilage "TU Wien in Alpbach" der Presse vom 30.08.2014: http://online.wirtschaftsblatt.at/kataloge/tu-wien

28.08.2014 - URBEM beim European Forum Alpbach

Als Teil der TU Wien Vertretung präsentierten sich die URBEM DissertantInnen bei den Technologiegesprächen in Alpbach.

zur Pressemeldung

URBEM DissertantInnen in Alpbach

28.07.2014 - Nadine Haufe im ORF Interview zum Thema "Smart City kann man nicht verordnen"

Im ORF Interview zu diesem Thema stand Nadine Haufe (URBEM-DK Dissertation Gesellschaft) Rede und Antwort, vor welchen Herausforderungen die Umsetzung der Smart City Konzepte stehen und gibt dabei Einblick, welche sozialen Aspekte dabei zu berücksichtigen sind.

Das ganze Interview ist auf science.ORF.at nachzulesen.

15.07.2014 - Science Slam - Gewinnervideo von Nikolaus Rab

Die Videos vom Science Slam am 10.04.2014 sind nun online. Der erfolgreichen Auftritt von Nikolaus Rab zum Thema "Woher kommt der Wiener Strom 2025?" ist über folgenden Link aufrufbar.

14.05.2014 - Sustainability Award: Auszeichnungen für URBEM

zur Pressemeldung

© TU-Wien | Matthias A. Muggli

Vizerektor Adalbert Prechtl, Dr. Ilse Stockinger (Geschäftsführerin Wiener Stadtwerke | URBEM), Prof. Thomas Bednar (URBEM, Plus-Energie-Bürogebäude)

01.04.2014 - Ankündigung: URBEM-DissertantInnen am Science Slam "Wien 2025"

Am 10.04.2014 findet ein Science Slam zur Zukunft der Stadt "Wien 2025" mit URBEM Beteiligung statt. In einem Science Slam haben WissenschaftlerInnen die Möglichkeit ihre Arbeiten in 6 Minuten zu präsentieren. Im Wettstreit mit den anderen Slam-TeilnehmerInnen gewinnt jener Act durch Saalvoting, mit der verständlichsten und unterhaltsamsten Bühnendarbietung.

In diesem Sinne freuen wir uns auf einen unterhaltsamen sowie informativen Abend und wünschen den URBEM-DissertantInnen viel Erfolg.
Weiter Informationen zur Veranstaltung unter Science Slam "Wien 2025".

17.03.2014 - Alle 10 Dissertationsstellen sind vergeben

Nach einem erweitertem Bewerbungsverfahren für die Dissertation 7 (Netze IKT) dürfen wir Sie über die erfolgreiche Besetzung dieser Stelle informieren. Das URBEM DissertantInnen-Team ist somit komplett wodurch das Doktoratskolleg URBEM auch zum Themengebiet "IKT-Anforderungen durch urbane Smart Grids" Forschung betreiben kann.

18.10.2013 - Wiener Stadtwerke und TU Wien: Zehn Dissertationen für die Zukunft Wiens

"Leinen los" für URBEM-DK im Kuppelsaal der TU Wien.
URBEM-AkteurInnen: 9 DissertantInnen mit ihren BetreuerInnen und VertreterInnen der Wr. Stadtwerke und der TU Wien.

20.09.2013 - Information zum Auswahlverfahren für die Dissertationsstellen:

Der zweistufige Bewerbungsprozess sowie die Auswahl für die Besetzung sind beendet - es konnten neun qualifizierte und motivierte DissertantInnen aufgenommen werden.