Doktoratskolleg Urbanes Energie- und Mobilitätssystem
> Zum Inhalt

Dissertation 3: "Raumzeitliche Erklärung sozial selektiver Energienutzung und des Mobilitätsverhaltens" (Arbeitstitel)

Sozialräumliche Typologien für Energiekonsum und Mobilitätsverhalten

Inhaltliche Fragestellung an das Doktorat

  • Mit welchen sozialräumlichen Typologien kann das Verhalten in den zentralen Feldern Energiekonsum (Art, Menge, Mix, Zeitgang, Stabilität), Mobilität und Wohnstandortwahl bestmöglich erklärt werden?
  • Welchen Einfluss haben Typologien des physischen Raumes (Wohnbaustruktur, Städtebau, Infrastruktur, Mobilitätsangebot) auf das Verhalten in den Feldern?
  • Welche Wechselwirkungen bestehen aufgrund sozial selektiver Wohnstandortwahl (Segregationsmuster)?
  • Wie lassen sich flächendeckende Muster sozial differenzierter Verteilungunterschiedlicher Energienutzung und von Mobilität erstellen?
  • Welche Annahmen lassen sich über sozial selektive Veränderungen der aktuellen Muster erstellen?
  • Wie wirken sich diese „neuen“ sozialräumlichen Konstellationen hinsichtlich ihrer räumlichen Verteilung aus?

Angestrebtes Ergebnis der Dissertation

  • Typologien zur Erklärung feldspezifischen Verhaltens
  • Räumliches Verteilungsmuster der verhaltensrelevanten Haushalte und deren Stabilität

Details

Um nutzerspezifische Präferenzen und Handlungen beschreiben, erklären und prognostizieren zu können bedarf es einer differenzierten Handlungstheorie, mit welcher die Dynamik des gesellschaftlichen Wandels abgebildet werden kann.

In der Soziologie geht man davon aus, dass es möglich ist, mittels Merkmalen der sozialen Ungleichheit (Einzelindikatoren wie Einkommen, Vermögen, Schulbildung, berufliche Position, Ethnie, Geschlecht, Alter, Haushaltstyp etc. resp. Indices wie Klasse, Schicht, soziale Lage, soziales Milieu etc.) die bestehenden Unterschiede innerhalb einer Gesellschaft beschreiben und erklären zu können.
Innerhalb der Sozialwissenschaften geht man davon aus, dass weder soziodemographische Merkmale noch Konstrukte wie Schichtung ausreichen, die aktuellen Unterschiede hinsichtlich der Wertvorstellungen, Einstellungen und Handlungsweisen zu erklären.

Auf der anderen Seite gibt es bislang innerhalb der scientific community keinen Konsens über ein geeignetes theoretisches Konzept „jenseits von Klasse und Schicht“. Neben den fehlenden Forschungen kommt erschwerend hinzu, dass man innerhalb der Sozialwissenschaften im Gegensatz zu den Technik- und Naturwissenschaften von einer Zeit- und Raumabhängigkeit der Phänomene ausgeht.

Innerhalb der Dissertation soll daher im ersten Schritt ein Modell sozialer Ungleichheit stabilisiert werden. Dabei soll von einem im ISRA erarbeiteten raumbezogenen Modell sozialer Ungleichheit eingegangen werden, das sich bei der Erklärung der Verkehrsgenese sehr gut bewährt hat (Mobility2know_4_ways2go, gefördert vom bm:vit). Dieses gestärkte Teilmodell soll im zweiten Schritt auf andere Teilmodelle bezogen werden, innerhalb derer das Verhalten von Personen oder Haushalten relevant ist. Schließlich kann das Modell hervorragend zu Marketing-Zwecken verwendet werden, beispielsweise, um Produkt- und Prozessinnovationen zu implementieren, in konkreten Quartieren Maßnahmen zu setzen resp. eigene Marktanteile zu verbreitern. Darüber hinaus soll es mit dem Modell möglich sein, das Konsumverhalten der WienerInnen dahingehend zu verändern, um eine nachhaltige Lebensweise zu fördern.

Publikationen

DatumTitelVeranstaltungArt der Publikationteilnehmende URBEM ThemenAbstract
10.05.2014Smart City - Zukunftsstrategie für die Stadtentwicklung und SoziologieTagung DGS Sektion: Stadt- und Regionalsoziologie & Umweltsoziologie, LeipzigTagungGesellschaftAbstract
22.08.2014Smart City - Zukunftsstrategie für Stadt und Mensch?Technologiegespräche, European Forum, AlpbachKongressGesellschaftAbstract
07.10.2014Eine sozial-räumliche Typologie zur Erklärung umweltgerechten Verhaltens - am Bsp. der Mobilität und des EnrgiekonsumsKongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), TrierKongressGesellschaftAbstract
10.10.2014Sozial-räumliche Erklärung von Movilitätsverhalten und Energiekonsum - ein sozialwissenschaftlicher Beitrag zur interdisziplinären Mobilitäts- und NachhaltigkeitsforschungNachwuchsnetzwerk Mobilität- und Verkehrsforschung PEGASUS, KarlsruheKonferenzGesellschaftAbstract
12.03.2015Sozial-räumliche Erklärung des Mobilitätsverhaltens und des Energiekonsums am Bsp. der Stadt Wien - ein sozialwissenschaftlicher Beitrag zur interdisziplinären Mobilitäts- und NachhaltigkeitsforschungJahrestagung AK Verkehr der Deutschen Gesellschaft für Geographie, ErfurtKonferenzGesellschaftAbstract
14.04.2015Transport And Land Use Simulation Environment For Sustainable Planning Strategies In ViennaWorld Conference of Transport Research SIG G3 Conference, Valletta, MaltaKonferenzGesellschaft; Mobilität; VisualisierungAbstract
02.10.2015Smart City - Zukunftsstrategie für Stadtentwicklung und Soziologie?Österreichischen Soziologiekongress 2015, InnsbruckKongressGesellschaftAbstract
16.10.2015Mit zielgruppenorientierte Ansätzen die Zukunft der Mobilität nachhaltig gestalten? Ein sozialwissenschaftlicher Beitrag zur interdisziplinären Mobilitäts- und NachhaltigkeitsforschungPegasus Nachwuchsnetzwerk für Mobilitäts- & Verkehrsforschung, WuppertalKonferenzGesellschaftAbstract
11.02.2016Energiesparen sinnvoll forcieren beim Konsumenten. Energieverbrauch von Wiener Haushalten verstehen und verändern.EnInnov2016 14. Symposium EnergieinnovationKonferenzGesellschaftAbstract
03.06.2016Modelling Load Profils for the Residential Consumption of Electricity based on a Milieu-oriented Approach.Sustainable Built Environment (SBE) Regional Conference 2016, ZürichKonferenzGesellschaft; GebäudeAbstract
03.06.2016Energiekonsum – sozial differenziert betrachtet: Eine Reflexion lebensstil- und milieuorientierter Ansätze zur Beschreibung und Erklärung unterschiedlicher Energieverbrauchsmuster privater Haushalte.K. Großmann, A. Schaffrin & C. Smigiel: Energie und soziale Ungleichheit: Zur gesellschaftlichen Dimension der Energiewende in Deutschland und Europa. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien: 633-660.JournalGesellschaftAbstract
03.06.2016Understanding Energy Consumption and Mobility Behaviour - A Starting-Point for Interventions to Change Individual Behaviour to More SustanabilityISA Forum of SociologyKonferenzGesellschaftAbstract

Dissertantin und Betreuung

Dissertantin: Mag. Nadine Haufe
Hauptbetreuung: Prof. Jens S. DANGSCHAT, Department für Raumplanung / Soziologie (E280-6)
Zweitbetreuung: Prof. Thomas BEDNAR, Institut für Hochbau und Technologie / Bauphysik und Schallschutz (E206-2)